GESTANZTE BÜRSTEN - ALLGEMEINES
Unter den verschiedenen vorhandenen Typen sind die GESTANZTEN BÜRSTEN die herkömmlichsten. Sie bestehen aus FASERNbündeln, die mithilfe eines metallischen, „Anker“ genannten Elementes, das auf dem Boden eines vorher gebohrten Loches eingerammt wird, in eine Halterung befestigt werden (s. Figur 1.1). Der Form der jeweiligen Bürstfläche entsprechend unterscheidet man zwischen FLACH-, WALZEN- und FRONTALBÜRSTEN. Hauptcharakteristik der gestanzten Bürsten ist ihre Vielseitigkeit. Die einzeln verankerten FASERNbündel sind nämlich unabhängig voneinander und können daher so angeordnet werden, dass die Bürste insgesamt sowohl einfache als auch erstaunlich komplexe Formen annimmt. Deshalb empfiehlt sich die Herstellung gestanzter Bürsten besonders in kleinen und mittleren Größen. Von geradezu unersetzlichem Wert sind diese bei einer Halterung, die auch eine mechanische Funktion gegenüber der Anlage ausübt, in denen die Bürste installiert werden soll.

 ANORDNUNG DER FASERNBÜNDEL

Die FASERNbündel können in beliebiger Weise auf der Halterung angeordnet werden. Besitzt deren Anordnung eine gewisse Regelmäßigkeit, so spricht man von einem NETZ . Natürlich gibt es unendlich viele Spielarten solcher Netze - die am häufigsten verwendeten sind jedoch die in Figur 1.2 dargestellten.




 
PL = Längsteilung – Achsabstand zwischen zwei auf der Horizontalachse der Bürste parallel zueinander angeordneten FASERNbündeln
PT = Querteilung – Achsabstand zwischen zwei auf der Vertikalachse der Bürste parallel zueinander angeordneten Reihen von FASERNbündeln
α =Neigung der Schraube im Verhältnis zur Bürstenachse (nur bei Spiralnetz)

Das PARALLELNETZ kommt in folgenden Fällen zum Einsatz:
  a) bei einer nicht sehr dichten Bürstfläche
  b) wenn die Bürste leicht von Bruchstücken gesäubert werden können soll, ohne zu verstopfen
  c) wenn die Bürste mit Lamellen, die zwischen die FASERNbündelreihen einzuführen sind, gesäubert werden können soll
  d) wenn die Bürste vom Benutzer an verschiedenen Stellen zurechtgeschnitten werden können soll

Das SPIRALNETZ wird in folgenden Fällen verwendet:
  a) wenn die Bürste das behandelte Material auf eine Seite befördern können soll
  b) wenn die Bürste graduell und schonend auf die zu behandelnde Oberfläche einwirken können soll.
Das Spiralnetz kann aus verschiedenen, mit mehreren FASERNbündelreihen versehenen Bestandteilen gebildet werden.


 GRÖSSE DER FASERNBÜNDEL

Die Größe der FASERNbündel ist von grundlegender Wichtigkeit für den Entwurf einer technischen Bürste, denn die Gesamtleistung beim Bürstvorgang hängt auch von deren Größe ab. Tatsächlich besteht eine exakte Proportion zwischen dem Durchmesser D und der Bohrtiefe P. Die Bohrtiefe P wird ihrerseits im oberen Bereich durch die Stärke S der Halterung begrenzt (s. Figur 1.3). Schließlich stehen auch D und die geringste Stärke S in einem bestimmten Verhältnis, wie aus Tabelle ersichtlich ist.

Bei Verfügbarkeit von Halterungen mit einer großen Stärke sind die Beschränkungen aus Tabelle aufgehoben. Die Wahl des Durchmessers ist dann durch andere Gründe bedingt. Beispielsweise wird man sich bei Bürsten, die unter hoher Beanspruchung stehen (und daher eine kräftige Verankerung benötigen), auf große FASERNbündel hinorientieren. Bei Bürsten, deren Fäden einen großen Durchmesser besitzen, wird man dagegen kleine FASERNbündel bevorzugen, um so eine Bürste mit hoher Dichte bzw. großer Geschmeidigkeit zu erhalten.

>>> Pag.2


 

 
Copyright © 2017 Simoni-Buersten  Privacy.